Nachwuchs – welche Geschenke kommen gut bei Mutter und Kind an?

Nachwuchs – welche Geschenke kommen gut bei Mutter und Kind an?

Ein Kind kommt zur Welt – immer ein besonderer Anlass. Mit Glückwünschen zur erfolgreich überstandenen Geburt übermittelt man den Eltern seine Wertschätzung für die erbrachte Leistung und teilt die Freude über den Neuankömmling in der Familie. Doch dienten früher noch Geschenke dazu, die Zeit zu überbrücken bis die Mutter wieder arbeiten konnte oder die Familie bei der Ausstattung des Säuglings zu unterstützen, so sind die Säuglingszimmer heut zumeist schon überfüllt mit Kleidungsstücken und Spielzeug für das Kind.

Welche Geschenke machen wirklich Sinn?

Wenn es darum geht, die Freude zur Ankunft des neuen Familienmitgliedes mit einer Kleinigkeit zu teilen, ist eine Glückwunschkarte zur Geburt eine nette Idee. Glückwunschkarten muss man nicht zwingend fertig kaufen. Man kann sie auch selber basteln oder als – persönlich gestaltete – Karte bei diversen Anbietern im Internet digital zusammenstellen und drucken lassen. Eltern können wiederum Danksagungen erstellen lassen. Sprüche für Danksagungen zur Geburt findet man ebenfalls im Internet.

Kleinigkeiten können ebenfalls ein Blumenstrauß aus dem eigenen Garten oder ein Glas selbstkreierte Marmelade sein. Wer handwerklich begabt ist, kann auch ein erstes Greifspielzeug basteln oder ein Paar kleine Wollsöckchen aus Garnresten stricken. Allen diesen Geschenken gemein ist: sie haben eine persönliche Note und sind mit wenig Aufwand zu bewerkstelligen.

Etwas mehr darf es dann doch sein?

Wenn eine Kleinigkeit zu wenig erscheint, Kleiderschrank und Kinderzimmer aber schon gut bestückt zu sein scheinen, muss man trotzdem nicht verzweifeln. Auch im größeren Rahmen lassen sich durchaus sehr persönliche Geschenkte für Mutter und Kind kreieren. Gerade, wenn die Mutter ihr Kind stillen möchte, ist alles willkommen, was eine entspannte Still-Atmosphäre fördert. Das kann ein schönes Gesteck mit einer duftenden Kerze in Kombination mit einer guten Flasche Sekt sein. Alkohol? Wenn die Mutter stillt? Ja, gerade Sekt wird von Stillberaterinnen dann empfohlen, wenn sich die Mutter in der Anfangsphase schwer tut zu entspannen. Aber auch ein nettes Buch über selbstgemachte Vitamindrinks in Kombination mit einer Flasche selbstkreiertem, köstlich duftendem Getränk oder einem besonderen Tee laden zu Entspannung und Wohlbefinden von Mutter und Kind ein.

 

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.